Naturschutztag

Sonntag, 25. Juni 2017

Oberschwäbischer Naturschutztag 2017: Natur und Kultur am Federseemoor

Veranstaltungsort:
Gasthaus zum Löwen, Biberacher Straße 8, 88422 Oggelshausen

Das Steinhauserried ist der bereits vor 3500 Jahren verlandete Seeteil des Federsees, dem größten Moor in Südwestdeutschland. Nur im Steinhauserried konnte sich ein Hochmoor ausbilden. Schon 1857 begann der industrielle Torfabbau für die württembergischen Lokomotiven der Bahnstrecke Biberach – Friedrichshafen. 1970 war der Hochmoorschild bis auf kleine Reste wie dem wilden Ried und Reste der bäuerlichen Torfstiche bei Sattenbeuren abgetorft.

Entwässerte Wiesen und naturnahe Moorwälder prägen das Bild dieser einzigartigen Kulturlandschaft. In den Torfschichten des Federseerieds sind viele Zeugen der menschlichen Besiedlungsgeschichte gefunden worden. Die Ältesten belegen, dass sich am Ur-Federsee bereits vor 13 000 Jahren nacheiszeitliche Rentierjäger aufhielten. Nirgendwo sonst auf der Welt ist die Entwicklung jungsteinzeitlicher und metallzeitlicher Siedlungsgemeinschaften so deutlich dokumentiert wie im Federseeried.

Die prähistorischen Pfahlbau-Siedlungen im Federsee sind als Weltkulturerbe anerkannt. 1956 begann die jüngste Besiedlung mit 8 heimatvertriebenen Familien aus Ostpreußen, Pommern, Schlesien oder Brandenburg. 220 ha Abtorfungsflächen wurden „urbar“ gemacht und 200 km Drainagegräben gezogen.

Heute, vor allem mit Hilfe der Europäischen Union arbeitet die Naturschutzverwaltung daran, gestörte Teile des Moores wieder zu renaturieren und nachhaltig zu sichern. Auch der Wasserbüffel, der vor der Eiszeit in Europa heimisch war, ist zurück. Wenn auch eine andere Art. Naturschutzbeweidung soll dazu beitragen dem ungebremsten Artenschwund entgegenzuwirken, und den verbliebenen Landwirten eine Perspektive zu bieten um die vom Naturschutz vernässten Wiesen weiterhin zu bewirtschaften.

 

Programm:

7:00 Uhr: Vogelkonzert am Federsee
Ornithologische Frühwanderung
Treffpunkt: Bad Buchau, Parkplatz am Museum bzw. Federseesteg
Führung: Georg Heine, BNO e.V.

 ab 9:00 Uhr: Begrüßungskaffee
im Gasthaus Löwen, Oggelshausen

9:30 Uhr: Begrüßung
Dr. Sepp Bauer, Vorsitzender BNO e.V.

9:45 – 12:15 Uhr: Vorträge
Moderation: Horst Weisser

9:45 Uhr: Vom Wandel der Kulturlandschaft des Steinhauserrieds. – Vom industriellen Torfabbau bis zur Neubesiedlung
Walter Seifert, BNO e.V.

 10:15 Uhr: Aktuelles aus dem geplanten Naturschutzgebiet Steinhauser Ried.
Stefan Schwab, RP Tübingen

 10:45 Uhr: Kaffeepause

 11:15 Uhr: Nasse Füße und Häuser im Moor: ein archäologischer Blick auf den Federsee
Dr. Renate Ebersbach, Landesamt für Denkmalpflege

 11:45 Uhr: Abschlussdiskussion

 12:15 Uhr: Verleihung der Felix von Hornstein-Medaille
an Dr. Helmut Schlichtherle, Hemmenhofen
Laudatio: Dr. Martin Mainberger

13:00 – 14:00 Uhr: Mittagspause
Mittagessen mit regionalem Wasserbüffelprodukt im Gasthaus Löwen.
Auch für die Vegetarier ist gesorgt.

 14:00 – 16:30 Uhr: Exkursion

Besichtigung von Naturschutzmaßnahmen und archäologischen Fundstellen im Federseebecken.
Stefan Schwab / Walter Seifert / Dr. Renate Ebersbach / Dr. Helmut Schlichtherle

Für die Exkursionen wird gutes Schuhwerk empfohlen. Es werden Fahrgemeinschaften gebildet.

 16.30 Uhr: Abschluss-Hock im Gasthaus zum Löwen

 Die Teilnahme ist kostenlos.

 Gäste sind herzlich willkommen!

Der Oberschwäbische Naturschutztag ist eine gemeinsame Veranstaltung von:

– Bund Naturschutz Oberschwaben e.V.,
– Naturschutzzentrum Wurzacher Ried,
– Landesamt für Denkmalpflege

Programm zum Ausdrucken