Veranstaltungen 2019: Führungen – Exkursionen

Waldameisen – mit allen Sinnen erleben

Bei diesem Naturerlebnis können Kinder und Erwachsene die quirligen Tierchen mit allen Sinnen erleben. Im Wald ist eine mobile Naturerlebnisstation mit Tischen und Bänken aufgebaut, dazu eine Ausstellung mit Ameisenquiz. Ein elektronisches Ameisenkontaktspiel belohnt richtige Antworten mit einem Hupton. Teilnehmer dieses Erlebnistages (Altersgruppe 5 bis 100 Jahre), können Ameisenbasteleien herstellen und Ameisen mit einer 40-fach vergrößernden Stereolupe beobachten. Beendet wird der Ameisentag mit einem witzigen Becherspiel (CUP GAME), das die Funktion von biologischen Kreisläufen bildlich darstellt.

In Deutschland leben 116 verschieden Ameisenarten. Die Waldameisen kommen in 13 Arten vor. Sie bauen hauptsächlich im Wald teilweise große, auffällige Nesthügeln, in denen weit über 1 Millionen Ameisen leben können.

Termin. Mittwoch, 1. Mai 2019
Treffpunkt: 14:00 Uhr am Naturschutzzentrum /Moor EXTREM, Rosengarten 1, 88410 Bad Wurzach zu Bildung von Fahrgemeinschaften
Dauer: ca. 2,5 Stunden
Leitung: Franz Gregetz, Ameisenwart, Leutkirch
Maximale Teilnehmerzahl:15
Anmeldung : Naturschutzzentrum Wurzacher Ried bis Montag, 29. April
Die Teilnahme ist kostenlos

Bitte unbedingt lange Hose, Socken und Gummistiefel mitbringen.


Veranstaltung im Rahmen der Bundesweiten Naturerlebniswoche mit freundlicher Unterstützung der Deutschen Ameisenschutzwarte (DASW), Landesverband Baden-Württemberg und dem Naturschutzzentrum Wurzacher Ried.


Vogelstimmenführung in den Bodenmösern bei Isny

Das Naturschutzgebiet Bodenmöser ist eine der bedeutendsten und reizvollsten Niedermoorlandschaften im württembergischen Allgäu. Die ausgedehnten Moorwiesen bieten einer großen Zahl von Pflanzen und Tieren vor allem auch Lebensraum. Diese Führung vermittelt einen Einblick in die reichhaltige vogelwelt der Bodenmöser.

Termin: 6. Mai 2019
Treffpunkt: 7:00 Uhr, Abfahrt in Wangen am Milchpilz, bzw. 7:30 Uhr in Isny am Rainschlössle
Dauer: ca. 2,5 Std.
Leitung: Georg Heine, NABU Wangen
Die Teilnahme ist kostenlos

Zur Anfahrt aus Wangen werden Fahrgemeinschaften gebildet.

In Zusammenarbeit mit dem NABU Wangen und dem Naturschutzzentrum Wurzacher Ried

Veranstaltung im Rahmen der bundesweiten Naturerlebnis-Woche


Oberschwäbischer Naturschutztag 2019

 Der Rohrsee – ein Vogelparadies in Oberschwaben ?

Sonntag, 19. Mai

Veranstaltungsort: Naturschutzzentrum Wurzacher Ried, Rosengarten 1, 88410 Bad Wurzach 

>> Mehr Informationen


Geologische Exkursion – auf den Spuren der letzten Eiszeit zwischen Schloss Zeil und Rohrsee

Die letzte Eiszeit hat in unserer Region viele Spuren hinterlassen: Moränenwälle, aufgeschoben vom Gletschereis; Toteisformen wie den Rohrsee; Gletschertore, durch die die Schmelzwässer abflossen; ausgedehnte Schotterfelder am Außenrand der Moränenwälle; Stillwasserbecken, in denen sich die Gletschertrübe absetzte, die später verlandeten und zu Mooren wurden.

Bei dieser Exkursion wird dem letzteiszeitlichen Werden der Landschaft zwischen Schloss Zeil und dem Rohrsee nachgegangen. Einige Kiesgruben erlauben einen Blick auf die eiszeitlichen Ablagerungen (Geschiebemergel, Kies).

Termin: Samstag, 29. Juni
Treffpunkt: 13:30 Uhr, Parkplatz am Kurhaus Bad Wurzach, Kirchbühlstraße 1 88410 Bad Wurzach zur Bildung von Fahrgemeinschaften
Dauer: ca. 4 Stunden
Leitung: Dr. Rudolf Ebel, Diplom- Geologe, Bad Wurzach
Die Teilnahme ist kostenlos

Exkursion mit Privat-PKW, es werden Fahrgemeinschaften gebildet.

In Zusammenarbeit mit dem Naturschutzzentrum Wurzacher Ried.


Wilde Wasserbüffel weiden im Moor oder was Büffelmist mit Kiebitzen zu tun hat

 Exkursion zu den Wasserbüffeln im Wurzacher Ried.

Wir besuchen die Wasserbüffel bei der Riedschmiede, die seit sieben Jahren den dortigen Riedrand beweiden. Wasserbüffel kamen als Wildtiere in Europa bis vor der letzten Eiszeit vor und sind wie der Auerochse, in Deutschland ausgestorben. Die Tiere von Landwirt und Büffelhalter Markus Gaub stammen aus den Karpaten in Rumänien. Sie halten mit ihrem Appetit nicht nur die wertvollen Riedflächen offen, sondern legen ihrem Namen entsprechend kleine Wassermulden an, die eine Vielzahl von Pflanzen und Tieren gerne besiedeln. So tragen diese exotisch anmutenden Tiere zum Artenschutz bei ohne es zu wissen.

Markus Gaub wird viel Erstaunliches zur Lebensweise dieser Tiere berichten. Die Mitarbeiter des Landschaftserhaltungsverbandes RV, Walter Seifert und Robert Bauer, werden die ökologischen Vorteile einer extensiven Beweidung erklären.

Bei gutem Wetter wird zum Abschluss an der Riedschmiede ein einfaches Vesper mit Wasserbüffelwurst, Käse und Brot angeboten (Preis ca. 8 €).

Wer möchte, kann im Anschluss Wasserbüffelproduke bei Herrn Gaub erwerben.

Dienstag, 2. Juli 2019
Treffpunkt: 18:00 Uhr an der Riedschmiede, Riedschmiedestraße 3, 88410 Bad Wurzach- Haidgau
Dauer: ca. 2,5 Stunden
Leitung: Markus Gaub, Robert Bauer, Walter Seifert
Die Teilnahme ist kostenlos

In Zusammenarbeit mit dem Naturschutzzentrum Wurzacher Ried und dem Landschaftserhaltungsverband Ravensburg


Ausflug zu den Urzeit-Weiden – Wo Winnetou gleich um die Ecke reitet

Geführter Tagesausflug mit dem Bus zu den Urzeitweiden bei Blaubeuren, in Zusammenarbeit mit dem Naturschutzzentrum Wurzacher Ried Bund Naturschutz Oberschwaben und dem Landschaftserhaltungsverband Ravensburg und der Unabhängigen Liste Bad Schussenried.

In einem größtenteils stillgelegten Steinbruch läuft seit 2012 ein außergewöhnliches Beweidungsprojekt. Taurusrinder und Konikpferde sollen das 75 Hektar große Terrain vor der Verbuschung bewahren – zu Gunsten der Artenvielfalt und des Artenschutzes.

Taurusrinder, eine optische Rückzüchtung der ursprünglichen Auerochsen und das Konik, eine Nachzucht aus Polen, sind Pflanzenfresser, die die Vegetation niedrig halten. So entsteht ein vielfältiger Lebensraum für einheimische Pflanzen wie Orchideen und Silberdisteln sowie für zahlreiche Insekten und Vogelarten, die nur in solchen Offenlandbiotopen leben können.

Besonders beeindruckend bei den Urzeitweiden sind die schroffen Kalkfelsen in einer kargen Landschaft, die an den Grand Canyon oder an die Karstlandschaft der Karl May Filme erinnern.

Termin: Samstag, 6. Juli 2019
Treffpunkt: 8:30 Uhr, Bad Waldsee, Bahnhof oder nach Anmeldung 9:00 Uhr Bad Schussenried, REWE Parkplatz, Zeppelinstr. 1
Dauer: ca. 8,5 Stunden
Leitung: Walter Seifert, BNO e. V. und LEV-Ravensburg
Die Teilnahme ist kostenlos
Anmeldung: Naturschutzzentrum Wurzacher Ried bis Mo, 1. Juli 2019

Zur Finanzierung der Buskosten freuen wir uns über eine Spende


Gemeinsam für den Klimaschutz – Jugendzeltlager mit Naturschutzeinsatz im Steinhauser Ried zwischen Bad Buchau und Bad Schussenried

Der Bund Naturschutz Alb-Neckar (BNAN) und der Bund für Naturschutz Oberschwaben (BNO) bieten Jugendlichen im Alter zwischen 14 und 20 Jahren die Gelegenheit, aktiv am Klimaschutz mitzuwirken. Das Zeltlager wird dieses Jahr vom 27. Juli bis zum 10. August 2019 im Steinhauser Ried zwischen Bad Buchau und Bad Schussenried aufgeschlagen. Moore sind extrem kostbar im Kampf gegen den Klimawandel. Sie speichern doppelt so viel Kohlenstoff wie alle Wälder der Welt und tragen so zum Klimaschutz bei. Neben Pflegearbeiten im Moorgebiet stehen viele Freizeitangebote und gemeinsame Unternehmungen auf dem Programm.

Für diese zwei interessanten Zeltlagerwochen beträgt der Teilnehmerbetrag für BNAN/BNO-Mitglieder 48 Euro, für Nichtmitglieder 78 Euro. Im Preis enthalten sind Vollpension, sämtliche Eintritte, Busfahrten, Versicherung und Materialien für die Workshops. Die Freizeit wird von der Stiftung Naturschutzfonds Baden-Württemberg, der Reinhold Beitlich Stiftung und dem Referat Umweltschutz des Regierungspräsidiums Tübingen unterstützt.

Termin: 27. Juli – 10. August

Teilnehmerbetrag:  für BNAN/BNO-Mitglieder 48 Euro, für Nichtmitglieder 78 Euro

Ansprechpartner:
– beim BNAN: Markus Türk: 07574-1817, Isolde Ludwig: 07122-9564, Josef Letscher: 0152-27545929
– und die Geschäftsstelle des BNO 07564-302 190

>> hier geht es zum Anmeldeformular


Murnauer Moos, wilde Isar und Staffelsee

Naturkundliche Exkursion in das Blaue Land in Zusammenarbeit mit dem Naturschutzzentrum Wurzacher Ried

Anfang des 20. Jahrhunderts inspirierte die grandiose Landschaftrund um das Murnauer Moos zahlreiche bedeutende Künstler. Franz Marc, Wassily Kandinsky und andere Künstler gründeten hier die Künstlergruppe „Blauer Reiter“. In Anlehnung daran, wird das oberbayerische Voralpenland rund um den Staffelsee als „Blaues Land“ bezeichnet. Die Gebirgszüge des Wettersteins samt Zugspitze, der Ammergauer Alpen, des Estergebirge und der Kocheler Berge bilden dabei die traumhafte Kulisse.

Ziele der mehrtägigen Exkursion sind das Murnauer Moos, die Buckelwiesenlandschaft rund um Mittenwald, die westliche Karwendelspitze sowie die wilde Flussauen der Isar und der Staffelsee.

Termin: 30. Juli – 02. August 2019
Preis: ca. 250 € , zzgl. Übernachtung, Verpflegung, Bergbahnen, Schifffahrt und Maut, individuelle Anreise
Reiseleitung: Dr. Joachim Kuhn
Maximale Teilnehmerzahl: 15
Anmeldung: Naturschutzzentrum Wurzacher Ried bis Freitag,15. Februar 2019. Nach der Anmeldung erhalten sie eine Anmeldebestätigung mit weiteren

Information.


Ornithologische Exkursionen an den Rohrsee

Das nahe bei Bad Wurzach gelegene Naturschutzgebiet Rohrsee ist ein Durchzugs- und Rastgewässer von internationaler Bedeutung. Vor allem während des Vogelzugs sind hier seltene Zugvögel zu beobachten.

Sonntag, 22. September 2019
Treffpunkt:
8.00 Uhr, Wangen am Milchpilz zur Bildung von Fahrgemeinschaften; bei individueller Anreise ist der Treffpunkt um 8.30 Uhr in der Ortsmitte von Rohr am Rohrsee
Dauer: ca. 3 Std.
Leitung: Georg Heine, NABU Wange
Die Teilnahme ist kostenlos.

In Zusammenarbeit mit dem NABU Wangen und dem Naturschutzzentrum Wurzacher Ried


 Pilzkundliche Führung im Stadtwald von Bad Wurzach

Die unterschiedlichen Wald-Lebensräume mit zahlreichen Baumarten und Altersstufen versprechen ein breites Spektrum an Pilzarten. So kann – bei günstigem Pilzwetter – mit einer interessanten Pilzausbeute gerechnet werden.

Termin: Samstag, 28. September 2019
Treffpunkt: 14:00 Uhr, Bad Wurzach, Parkplatz am Schützenhaus (beim Maxhof)
Dauer: ca. 3 Stunden
Leitung: Hermann Brauner Biberach
Die Teilnahme ist kostenlos.

 In Zusammenarbeit mit dem Naturschutzzentrum Wurzacher Ried


>> Veranstaltungen des Naturschutzzentrums Wurzacher Ried